Scroll to Top

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Hier erhalten Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen aus unserem Geschäftsalltag: Wir erklären Ihnen die Produktion und Verwendung von Folien aller Art, wie z. B. Autofolie, Lackschutzfolie und Möbelfolie.

Top 3 FAQs

1. Wie kann ich Autofolie von Avery Dennison am besten verarbeiten?

 

1. Vorbereitung

Vor der Verklebung sollte die Fahrzeugoberfläche gründlich mit Avery Dennison®  Surface Cleaner Untergrundreiniger gereinigt werden.

In unserem Online-Shop sind hierzu auch viele weitere Reinigungs- und Entfettungsmittel erhältlich.

Vor der Verwendung eines Produktes sollten Sie sich vergewissern, dass es für die Reinigung geeignet ist.

Darüber hinaus sollte vor jeder Verklebung folgendes berücksichtigt werden:

  • Reste von Autowachsen und Polituren müssen vollständig entfernt werden. 
  • Farb- bzw. Lackschichten müssen vollständig getrocknet, ausgehärtet und frei von Kratzern sein.
  • Auf den meisten Einbrennlacken können Folien gleich nach dem Abkühlen verklebt werden. Lufttrocknende Lacke und Ausbesserungslacke für Autos müssen vor Beklebung mit einer Folie mindestens eine Woche trocknen.
  • Lösungsmittelrückstände, die aus einem lackierten Untergrund ausgasen, können das Haftvermögen der Folie beeinträchtigen und zu deutlicher Schrumpfung und Blasenbildung führen. 
  • Bei der Vorbehandlung lackierter Flächen, auf denen eine Selbstklebefolie verklebt werden soll, sind unbedingt die Hinweise des Lackherstellers zu beachten. Auch hier ist es wichtig Lösungsmittelrückstände zu vermeiden.
  • Lacksystemkomponenten die nicht kompatibel oder nicht richtig miteinander verbunden sind, können dazu führen, dass sich beim Entfernen der Folie nach Gebrauch Lack mit ablöst.
  • Achten Sie besonders auf kritische Zonen wie Kanten, Ecken, Schweißnähte, Nieten und dergleichen. Vergewissern Sie sich, dass diese Zonen vor Verklebung gründlich gereinigt und trocken sind.

2. Verklebung

Avery Dennison® Supreme Wrapping-Folien besitzen im Vergleich zu anderen gegossenen Vinylfolien eine hohe Anpassungsfähigkeit.

Bitte lesen Sie vor der Verklebung von Avery Dennison® Supreme Wrapping Folie die Technische Anleitung 3.9.

Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede:

  • Bei der Verklebung wird KEIN Application Tape benötigt.
  • Verkleben Sie die Folie NICHT mit Wasser (Nassverklebung)


Avery Dennison® Supreme Wrapping Folie
ist mit der Easy Apply RS Technologie ausgerüstet, bei der ein sehr haftfreudiger Klebstoff und ein besonders anpassungsfähiges Folienmaterial miteinander kombiniert werden.

Positionieren sie die Folie zunächst auf dem Untergrund, ohne sie anzudrücken. Wenn die Folie korrekt ausgerichtet ist wird sie nun vorsichtig angerakelt. Hierzu können Sie z. B. die Avery Dennison® Kombi-Rakel oder die Avery Dennison® Pro XL Rakel mit Filzüberzug verwenden. Streichen Sie mit der Rakel in überlappenden Bahnen, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Drücken Sie während des Streichens zunehmend fester, damit die gesamte Luft unter der Folie entfernt wird.

Die Folie kann nur während des Positionierens und nach leichtem Anrakeln noch verschoben werden. Bei späterer Verschiebung besteht das Risiko, dass kleine Abdrücke im Material zu sehen bleiben. Um das Ziehen der Folie auf Wölbungen noch weiter zu erleichtern, kann die Folie erwärmt werden. Wie stark die Folie erwärmt werden muss, hängt naturgemäß von der Umgebungstemperatur ab. Bei Umgebungstemperaturen unter ca. 20 ºC muss mehr Wärme zugeführt werden.

Liegt die Temperatur jedoch über 30 ºC, ist zusätzliches Erwärmen oft überhaupt nicht oder nur in geringem Maße nötig. Für optimale Anpassungsfähigkeit sollte eine Folie auf 40 – 55 ºC erwärmt werden.

An konvexen, konkaven und mehrfach gewölbten Stellen muss Avery Dennison® Supreme Wrapping Film nach der vollständigen Verklebung auf 80 – 90 °C erwärmt werden, um bleibend zu haften.

Es wird grundsätzlich empfohlen, das Verhalten der Folie und des Klebstoffs bei Verklebung zuerst mit einem kleinen Folienstück auf dem vorgesehenen Untergrund zu erproben,. Konvexe und mehrfach gewölbte Flächen lassen sich normalerweise sehr gut mit Avery Dennison® Supreme Wrapping bekleben. Bei extrem tiefen Sicken kann es jedoch sein, dass das Material eingeschnitten werden muss, um Lufteinschlüsse in den Vertiefungen zu vermeiden. Das Einschneiden der Folie beeinträchtigt nicht die Funktion oder Haltbarkeit des Produkts.Auch das Erwärmen des Materials als Nachbehandlung zur Steigerung der Anpassungsfähigkeit bleibt weiterhin möglich.

Bei Verklebung eines Objekts mit einer bestimmten Avery Dennison® Supreme Wrapping Folie sollte Folienmaterial derselben Charge von Avery Dennison verwendet werden.

Verklebung von matten und Metallicfolien:

Für die Verklebung von Avery Dennison® Supreme Wrapping in Metallicfarben gelten dieselben Hinweise wie oben.

Matte und Metallicfolien haben eine in einer Richtung ausgerichtete Oberflächenstruktur. Deshalb ist bei der Verklebung beider Folienmaterialien darauf zu achten, dass die einzelnen Folienstücke alle in derselben Laufrichtung montiert werden. Außerdem ist es wichtig, dass alle bei einer Verklebung verwendeten Folienstücke dieselbe Chargennummer aufweisen.

3. Ablösbarkeit

Avery Dennison® Supreme Wrapping Film lässt sich bis zum Ende seiner Haltbarkeit sauber vom Untergrund ablösen.

Labortests und künstliche Alterungsversuche haben gezeigt, dass eine saubere Ablösbarkeit von über 70 % erreicht wird.

Das Verhalten der Folie beim Ablösen wird von der Art des Untergrunds und den Nutzungsbedingungen beeinflusst.

Wichtigste Punkte

  • Reinigen Sie die Oberfläche mit Avery Dennison® Untergrundreiniger
  • Verwenden Sie bei der Verklebung eine Avery Dennison® Pro- oder Pro XL Rakel
  • Kein Übertragungsklebeband erforderlich
  • Die Folien dürfen nicht nassverklebt werden
  • Wärmen Sie die Folie auf 40 – 55 ºC vor
  • Luft unter der Folie restlos entfernen / ausrakeln
  • Lufteinschlüsse nochmals behandeln
  • Nacherwärmen auf 90 °C
  • Kritische Zonen nachrakeln
  • Lassen Sie das Material mind. 24 Std. anhaften
2. Welche Autofolie brauche ich?

Bei der Auswahl der richtigen Autofolie für Ihr Folierprojekt müssen verschiedene Kriterien berücksichtigt werden:

Preis

Die goldene Regel "Qualität hat ihren Preis" gilt auch für Autofolien: Je nachdem, wieviel Geld Sie für eine Autofolie ausgeben möchten, können Sie aus unterschiedlichen Folienvarianten großer und kleiner Hersteller auswählen. Neben den etablierten Namen der Branche, wie 3M™, ORAFOL® und Avery Dennison®, bieten die Produkte von Herstellern wie Hexis® oder Rapid Teck® eine ähnlich große Auswahl zu einem mitunter günstigeren Preis-Leistungs-Verhältnis.


Farbe

Mögen Sie es gern schrill oder eher dezent? Selbstklebefolien für Autos und Motorräder sind in einer großen Bandbreite von Farben erhältlich. Die Hersteller orientieren sich bei Standardfarben in der Regel an den etablierten RAL-Farbcodes und bieten darüber hinaus weitere Farbvarianten an, die Nuancen der Standardfarbe darstellen (bspw. Meeresblau, Fjordblau, Lagunenblau usw.). Dank der großen Auswahl ist für jeden Geschmack die passende Folienfarbe erhältlich.


Oberfläche

Neben der Auswahl der passenden Farbe ist auch eine Entscheidung über die Ausführung der Folie zu treffen: Die meisten Autofolien sind mit glänzender, matter oder seidenmatter Oberfläche erhältlich. Darüber hinaus finden Sie Fahrzeugfolien mit interessanten  Oberflächeneffekten wie gebürstetes Metall, Carbon-Optik und Farbwechsel in unserem Angebot.


Grafiken

Für die individuelle Gestaltung eines Fahrzeugs mit Grafiken und Schriften sind neuerdings bedruckbare Autofolien wie die Avery Dennison MPI 1105 EA RS erhältlich. Bei der Verwendung dieser Folie ist zu beachten, dass sie mit einem Schutzlaminat (DOL 1460 (Glanz) oder DOL 1480 (Matt)) überklebt werden muss, um die Folienoberfläche vor Umwelteinflüssen und Kratzern zu schützen. 


Material und Anwendung

Moderne Autofolien bestehen aus mehreren Schichten spezieller PVC-Kunststoffe. In der Regel ist eine dieser Schichten mit Luftkanälen versehen, um eine gute Verlegbarkeit der Folien auch auf unebenen und gewölbten Untergründen zu gewährleisten. Die mehrschichtigen Selbstklebefolien werden entweder per Walzverfahren oder Gussverfahren produziert. Gegossene Autofolien bieten eine bessere Verarbeitbarkeit während der Folierung, der höhere Produktionsaufwand beeinflusst allerdings auch den Preis der Folie.

 

3. Wie kann ich mein Auto selber folieren?

Um Ihr Auto selbst zu folieren benötigen Sie neben der Autofolie ein paar spezielle Werkzeuge, etwas handwerkliches Geschick sowie idealerweise einen oder mehrere Helfer und einen trockenen, möglichst staubfreien Raum, in dem Sie das Auto während der Folierung unterstellen können. Planen Sie genügend Zeit für die Vorbereitung und Durchführung ein - professionelle Folierer benötigen zwischen zwei und fünf Tagen für eine Fahrzeugvollfolierung.


Ablauf

Die einzelnen Arbeitsschritte einer Fahrzeugfolierung sind in unserer Montageanleitung für Autofolien aufgeführt.


Auswahl der Folie

Die verschiedenen Kriterien für die Auswahl der geeigneten Autofolie haben wir unter der Fragestellung "Welche Autofolie brauche ich?" für Sie zusammengestellt.


Werkzeuge

Für eine Autofolierung benötigen Sie einige essentielle Werkzeuge wie Rakel, Folienmesser und Folierhandschuhe. Diese können in unserem Online-Shop einzeln oder in Form von Werkzeugsets erworben werden.

Darüber hinaus erleichtern Hiilfsmittel wie Knifeless Tape, Montagemagnete und Anhebewerkzeuge für Gummidichtungen die Folierung Ihres Fahrzeugs um einiges.


Video

Hier können Sie sich einen ersten Eindruck von den Arbeitsschritten einer Fahrzeugfolierung machen:

Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular